Das Friedrichsdorfer Wirtschaftsleben online

Nachrichten, Informationen, Meinungen zu Wirtschaft und Stadtentwicklung!

Das Magazin "Friedrichsdorfer Wirtschaftsleben" erscheint vier Mal im Jahr, wird an alle Friedrichsdorfer Haushalte verteilt und liegt für Sie im Rathaus aus.

zum Archiv ab 2005

 

Sie haben Interesse, Ihr Unternehmen im Friedrichsdorfer Standortmagazin Wirtschaftsleben zu präsentieren?

Hier finden Sie das Buchungsblatt für Anzeigenwerbung, die Themen und die Mediamappe der Ausgaben 2021. Bei Fragen und Interesse an einer Anzeige, wenden Sie sich gerne an die Wirtschaftsförderung

 

 

Wirtschaftsleben November 2020

Das Friedrichsdorfer Wirtschaftsleben November 2020

Artikel im Detail

Artikel 1
Adventsstimmung in Friedrichsdorf: Weihnachtsfreude auch 2020!

Da hilft nur gut zureden. Große Weihnachtsveranstaltungen fallen in diesem Jahr alle den Corona-Beschränkungen zum Opfer, d.h. bei vielen Weihnachtsliebhabern, die jedes Jahr den schönen Friedrichsdorfer Weihnachtsmarkt genießen, ist nun die Enttäuschung groß…

Artikel 2
axicorp vergrößert sich in Friedrichsdorf: Neue Firmenzentrale für 300 Beschäftigte

Am  30.9.2020 begann  mit  dem  offizielle  Spatenstich  das  Neubauprojekt  eines Produktions-,  Lager-  und  Verwaltungsgebäudes der axicorp GmbH im Friedrichsdorfer Gewerbegebiet. Zu diesem Anlass reiste Dr. Hans-Georg Feldmeier, CEO des Mutterkonzerns Dermapharm Holding SE und Geschäftsführer der axicorp, aus Brehna bei Leipzig an. Gemeinsam mit Anna-Karina Gerner, Geschäftsführerin der axicorp, dem Friedrichsdorfer Bürgermeister Horst Burghardt sowie dem Architekten Christian Bruhn wurden die Spaten symbolisch in das 17.488 qm große Gewerbegrundstück gestochen…

Artikel 3
DRK wertet Rettungsdienststandort Friedrichsdorf auf: Mehr Sicherheit durch neue Wache

Im Köpperner Gewerbegebiet Nord-Ost sind die Bauarbeiten an der neuen Rettungswache des DRK Kreisverbandes Hochtaunus für den Bereich Friedrichsdorf angelaufen. DRK-Kreisgeschäftsführer Axel Bangert hat sich jetzt auf der Baustelle in der August-Winter-Straße umgesehen und ist zufrieden: „Die Fundamentierungsarbeiten sind im Gang und kommen gut voran, wir rechnen damit, dass der Rohbau für den Sozialtrakt der neuen Wache noch in diesem Jahr weitgehend abgeschlossen sein wird.“…

Artikel 4
Ausbildungstag am 12., 17. und 19. November digital: Berufsinformation ganz anders

Im Corona-Jahr 2020 ist alles anders. Der üblicherweise im September stattfindend Ausbildungstag des ‚Aktiven Friedrichsdorf‘ wurde in den November verlegt und statt der üblichen persönlichen Gespräche zwischen Vertretern der Ausbildungsbetriebe und Berufseinsteigern im Rahmen einer Präsenzmesse, musste ein digitales Format geschaffen werden, um den Pandemie-Sicherheitsbestimmungen gerecht zu werden….

Artikel 5
Jubiläum bei Elektro-Resch: 25 Jahre und jede Menge Azubis

Peter Resch, ein gebürtiger Köpperner hatte als Kind immer alle Lacher auf seiner Seite, wenn er als Geburtsort Klinik Köppern angab, die ja später zur Nervenheilanstalt wurde. Heute lacht keiner mehr. Seit 25 Jahren ist der Elektromeister mit seinem Unternehmen erfolgreich am Markt und sorgt mit 14 Mitarbeitern und jeder Menge Azubis dafür, dass das spannende Elektrohandwerk nicht ausstirbt.  Ein schönes Jubiläum: Die Redaktion des Wirtschaftslebens gratuliert dazu…

Artikel 6
Zircl.de – Angebot verspricht Erfolg: Attraktives Portal

Das Informations- und Buchungsportal Zircl.de wächst. Seit rund zwei Monaten  arbeiten Philipp Jones und David Reischmann daran, Friedrichsdorfer Händler, Handwerker und Dienstleister für eine Eintragung in Zircl.de zu begeistern, damit in Friedrichsdorf ein attraktives und leistungsstarkes Informationsportal mit vielfältigem Nutzen entsteht.  Sie waren bereits sehr erfolgreich. Inzwischen haben sie bereits rund 90 Unternehmen von der Teilnahme überzeugen können, die inzwischen unter www.zircl.de aufzufinde sind. Ihre Zielvorstellung, so Philipp Jones: „Wir von Zircl möchten allen Unternehmerinnen und Unternehmern ein Gesamtpaket an die Hand geben, über das sie sowohl Produkte als auch Dienstleistungen provisionsfrei verkaufen und anbieten können.“ Während der ersten sechs Monate ist die Teilnahme dank der Förderung durch die Stadt Friedrichsdorf kostenlos, anschließend kann das attraktive Werbeportal für nur 13,90 pro Monat genutzt werden… 

Artikel 7
Zircl.de – Teilnehmer, Kahlstatt Lederwaren: Traditionsgeschäft in der Stadt

Kahlstatt Lederwaren ist ein alt eingesessenes Lederwarengeschäft am Landgrafenplatz mit angeschlossener Werkstatt, man kennt es seit mehreren Jahrzehnten. Heute führt Daniela Kress die Geschäfte und interessierte sich sofort für die Nutzung der Zircl.de-Angebote. Das Kahlstatt-Angebot ist klein aber fein. Exquisite Lederwaren, die mit viel Geschmack ausgesucht sind, bieten den Kunden eine attraktive Auswahl und immer reizt ein Angebot an kleinen Mitnahme-Artikeln, sich den Besuch im Geschäft mal wieder zu gönnen…

Artikel 8
Zircl.de – Teilnehmer: ‚Dairy‘ Farm, Frischmilch-Zapfstation: 60 Mädels liefern Milch

Seit mehr als fünf Jahren bieten Johanna und Markus Wien (beide staatlich geprüfte Agrar-  wirte) unbehandelte Frischmilch in ihrer Milchstation in Burgholzhausen an. Längst ist jedoch eine Milchzapfstation kein exotisches Angebot mehr. Dennoch entschieden Sie sich für eine Eintragung in Zircl, um ihr - bereits gut genutztes Angebot – noch bekannter zu machen...

Artikel 9
Moderne Präsentationstechnik im Heimatmuseum Seulberg: Virtueller Ausstellungsbesuch

Mit viel Liebe hatte sich das Team des Heimatmuseums Seulberg am Anfang des Jahres um die neue Ausstellung „Mit Tante Emma in den Supermarkt“ gekümmert. Die reizvolle Konzeption zeigt ehemalige Geschäfte, in denen die Seulberger früher einkauften und eine Vielzahl von Exponaten, die die Geschichte des Einkaufens illustrieren, vor der Zeit in denen Supermärkte und Internet den kleinen inhabergeführten Einzelhandelsgeschäften den Rang abliefen. Kaum gestartet, mussten die sehr schöne Ausstellung und auch das Heimatmuseum die Pforten schließen, der Corona Lockdown war da. Es waren also Ideen gefragt, wie man die gelungene „Tante Emma-Ausstellung“ dem Publikum nahebringen konnte, denn schließlich war hier nicht nur Zeit, sondern auch Geld investiert worden...

Artikel 10
+++ news - news - news +++ Aus der Stadt - kurz notiert!

Sammelaufruf: Friedrichsdorf legt ein Corona-Archiv an / Ideen gefragt: Online-Befragung – ISEK …

Artikel 11
Hier kann man sich Köstlichkeiten nach Hause holen: Was ist eigentlich Take-away?

Die meisten Menschen gehen gern mal essen. Da trifft sich das schöne Gefühl umsorgt zu werden mit dem kulinarischen Genuss, der nicht das Aufräumen der Küche nach sich zieht. Das ist einfach Komfort auf der ganzen Linie. Im Augenblick müssen wir auf dieses Vergnügen verzichten, aber nicht ganz. Zahlreiche Gastronomiebetriebe haben sich mit der aktuellen Situation arrangieren müssen und bieten ihr Speisenangebot zum Mitnehmen an. Danke dafür. Take-away ist der entsprechende moderne Ausdruck. Einige Anbieter lassen das Gewünschte gern zu Ihnen nach Hause liefern…

Wirtschaftsleben September 2020

Wirtschaftsleben September 2020

Artikel im Detail

Artikel 1
Angebote aus dem Stadtmarketing: Unterstützung für die Vor-Ort-Anbieter

Wir alle haben die Wochen mit den Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie überstehen müssen. Allmählich entspannt  sich die Lage und wir  müssen dafür sorgen, dass das normale Leben in unsere Stadt         zurückkehrt. Die Folgen gehen jedoch         nicht ohne weiteres an uns vorbei. Auch die kleineren Händler, Gastronomen und Dienstleister haben erheblich    unter den Geschäftsschließungen     gelitten und in         den vergangenen Monaten hatten sich die Kunden daran gewöhnt, ihren   Bedarf häufig im Internet zu decken.        Heute müssen wir alle dazu beitragen, dass der städtische Handel und das Dienstleistungsgewerbe erhalten bleiben, damit Friedrichsdorf lebendig bleibt       und nicht zur langweiligen Schlafstadt wird. Wir können alle dazu beitragen…

Artikel 2
Bürgernähe trotz Corona: Einfach online ins Rathaus

Auch wenn die Corona-Pandemie unserem täglichen Leben einen neuen Rahmen diktiert, gilt für jeden Bürger und jeden Gewerbetreibenden,        dass das tägliche Leben weitergeht.  Das Rathaus ist aktuell für unangemeldete        Besucher geschlossen und für die einzelnen Erledigungen sind Termine zu vereinbaren. Eine leistungsstarke   Online-Möglichkeit bietet Komfort und Service für jeden, um die Abwicklung der         notwenigen Erledigungen zu vereinfachen. Alle, denen der Online-Kontakt nicht angenehm ist, können natürlich weiterhin telefonisch Termine vereinbaren …

Artikel 3
Ordnungspolizei wird Stadtpolizei: Kontakt & Sicherheit

Inzwischen ist aus der Ordnungspolizei in Friedrichsdorf, die Stadtpolizei geworden.  Hier handelt es sich nicht allein um einen Namenswechsel, der aus ‚kosmetischen‘ Gründen vollzogen wurde. Das Signalisieren von Kontaktbereitschaft und Partnerschaftlichkeit mit den Bürgern der Stadt spielt hier eine große Rolle…

Artikel 4
Aktives Friedrichsdorf - zeigt neue Fokussierung: Vorstandswechsel

Am 24.06.2020 wählte der Gewerbeverein Aktives Friedrichsdorf seinen neuen Vorstand und löste den alten Vorstand, der unter der Leitung von Ulrike Schmidt-Fleischer vier Jahre für die Geschicke des Vereins verantwortlich war, ab.  Neuer 1. Vorsitzender ist für die kommenden zwei Jahre Stefano Fadda, gemeinsam mit Alissa Lerch als 2. Vorsitzende und Stefanie Adamovic als Schriftführerin…

Artikel 5
Neues Konzept in der Corona-Zeit: Digitaler Ausbildungstag

Veränderte Situationen verlangen nach neuen Mitteln. Nachdem der Ausbildungstag neun Jahre lange erfolgreich als Messe von Schülern, Eltern und        Lehrern in der Philipp-Reis-Schule besucht werden konnte, muss  aufgrund der Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen nun ein alternativer Weg beschritten werden. Da eine Absage der wichtigen Veranstaltung nicht in Frage kam, entschieden sich  die Kooperationspartner Aktives Friedrichsdorf e.V., die Philipp-Reis-Schule und die Stadt Friedrichsdorf für einen  virtuellen Ausbildungstag…

Artikel 6
Arbeits- und Ausbildungsplätze finden Job- und Azubiportal modernisiert

Das Friedrichsdorfer Job- und Azubiportal hat seine Sinnfälligkeit seit Jahren längst nachgewiesen. Die Zahl der Zugriffe auf dieses interessante  Angebot ist sehr zufriedenstellend und hat sich auch in den ersten beiden Monaten der   Corona-Pandemie nur temporär in den Monaten März und April verringert. Da es Anfang 2020 Zeit wurde für ein Refreshing wurden diverse Änderungen vorgenommen, die dieses attraktive und gut angenommene Friedrichsdorfer Angebot attraktiver und zeitgemäßer machen und gesetzeskonform gestalten...

Artikel 7
Bei unseren Händlern, Gastronomen, Dienstleistern: In Friedrichsdorf: Sparen, Spielen, Spaß haben

In den Akzeptanzstellen der Friedrichsdorf Card kehrt die Fröhlichkeit zurück. Hier gibt es nun die reizvollen Spielkärtchen und die dazu gehörende Spieleschachtel. Jeder, der dort einkauft oder eine Leistung in Anspruch nimmt, erhält einmal ein Kartenpaar. Die dazu gehörende Sammelbox gibt‘s gratis auf Nachfrage dazu.  Die Zahl der kompletten Spielesets ist übrigens begrenzt. Wir gehen davon aus, dass aus Fairnessgründen jeder nur einmal ein Kartenpaar mitnimmt, damit jeder die Chance hat ein vollständiges Legespiel-Set zu ersammeln. Selbstverständlich darf auch jeder, der nicht in Friedrichsdorf zuhause ist, seine Kartenpaare bei den Friedrichsdorfer Anbietern in Empfang nehmen...

Artikel 8
Pfffige neue Digialplattform für Handel, Gastronomie, Dienstleistung: Zircl macht jeden erreichbar

Corona hat in den vergangenen fünf Monaten jedem Gewerbetreibenden zugesetzt. Viele Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen wurden dabei bis an die Grenzen des Erträglichen belastet. Und selbst jetzt, nachdem eine Reihe von Beschränkungen aufgehoben wurde, ist die Kauf- und Konsumlust der Menschen noch immer eingeschränkt. Eine Vielzahl von Bedingungen begrenzen eventuelle spontane Entscheidungen, einfach mal durch die Geschäfte zu streifen oder Gastronomie- und Serviceangebote wahrzunehmen.  Zudem haushalten viele Mitbürger sparsamer mit ihren zur Verfügung stehenden Mitteln, aus der Unsicherheit heraus, dass die zukünftigen Entwicklungen nur schwer absehbar sind…

Artikel 9
Danke an unsere Gewerbetreibenden: Sicherheit für Kunden

Die Corona-Pandemie hat es den Gewerbetreibenden nicht gerade leichtgemacht. Nach dem kompletten Lockdown durfte die Geschäftstätigkeit im Juni/Juli zwar schrittweise wiederaufgenommen werden, doch eine Reihe von Beschränkungen blieb und aktuell ist es noch immer vorgeschrieben, dass beim Einkauf Schutzmasken zu tragen sind…

Artikel 10
Der lange Weg zur Sanierung des Bahnhofs Friedrichsdorf: Neue Visitenkarte für die Stadt

Reist man mit der S-Bahn an, sollte der Bahnhof (eigentlich) die Visitenkarte unserer Stadt sein. Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte hat der Friedrichsdorfer Bahnhof – trotz diverser Detail-Optimierungen – doch gelitten. Die Bahnhofsausgestaltung ist altmodisch und die Gesamtanlage wirkt nicht mehr sehr gepflegt. Die Unterführung unter den Bahngleisen, die direkte Anbindung an die Römerhofsiedlung und den Houiller Platz herstellt, ist inzwischen sogar ein wenig gruselig. Nun wird der Bahnhof saniert, an moderne Bedürfnisse angepasst und verschönert. Das Anfang des 20. Jh errichtete und unter Denkmalschutz stehende Bahnhofsgebäude bleibt natürlich erhalten…

Artikel 11
Umbau ist in vollem Gange: Philipp-Reis-Haus

Seit 2019 wird das beliebte Philipp-Reis-Haus umgebaut. Nachdem ein bisher vermieteter Wohnungsbereich im Haus frei wurde        und nun genutzt werden kann, ist die Museumserweiterung möglich geworden. Mit dieser         räumlichen Erweiterung wird das Museum seine Ausstellungsfläche verdoppeln und damit über    mehr Platz verfügen, um die spannende Friedrichsdorfer (Wirtschafts-)Geschichte ausführlicher und modern     zu präsentieren...

Artikel 12
Der neue Revierförster hat seine Arbeit aufgenommen: Respekt für unseren Wald

Der Wald rund um Friedrichsdorf hat schon immer eine wichtige Rolle gespielt. Das Holz wurde insbesondere bei der Errichtung der Wohnbebauung   und als Heizmaterial genutzt und die Gemarkungsbezeichnung Lohgrund im Stadtteil Seulberg weist auf eine wichtige Funktion hin: Die Gewinnung der Eichenrinde als Zusatzstoff für die in Friedrichsdorf durch die Hugenotten ins Leben gerufenen Färbereien. Auch heute muss der Wald gepflegt werden. Wildschäden müssen beseitigt, Witterungsschäden durch Neuanpflanzungen aufgeforstet und die Waldwege für Bewirtschaftung und Erholung gesichert werden...

Artikel 13
Aufteilung des Wochenmarktes: Ein Markt – zwei Plätze

Am 8.1.2020 waren viele Marktbeschicker glücklich. Nach einem knappen Jahr durften alle auf ihren angestammten Landgrafenplatz zurück, der traditionell den mittwochs und samstags stattfindende Wochenmarkt beheimatet. Bereits Mitte März hieß es Kommando zurück. Die Corona-Pandemie machte es erforderlich, dicht gedrängte Menschengruppen zu verhindern, sodass nun entschieden wurde, den Markt auf die Flächen vor dem Taunus Carré und auf  dem Landgrafenplatz aufzuteilen…

Artikel 14
Die Milupa-Stadt war einmal: Eine Wirtschafts-Ära geht zu Ende

Bevor Friedrichsdorf zur Milupa-Stadt wurde, war Friedrichsdorf die Zwiebackstadt, die feines Gebäck in eleganten Dosen in alle Welt lieferte. Mit dem Wachsen des Unternehmens Brandt verloren die Friedrichsdorfer Zwieback-Bäckereien schnell an Bedeutung. 1921 gründeten dann Emil Pauly und Robert Lauer ein neues Unternehmen: Die Friedrichsdorfer Zwieback- und Nährmittelfabrik Pauly GmbH, die den Markennamen Milupa erhielt…

Artikel 15
Von der ‚Bleiche‘ zum Erholungsraum: Neuer Park für die Gemeinschaft

Wissen Sie noch was eine Bleiche ist? Die lange Geschichte dieses Flurstücks, das seit 1783 den Namen Bleiche trägt, erinnert an die Friedrichsdorfer Textilproduktion. Zu ihren Spitzenzeiten wurden damals jährlich rund 40.000 Strümpfe produziert, die qualitativ hochwertig, jedoch nicht besonders ansehnlich waren.  Aufgrund der eingesetzten Naturmaterialien waren sie leicht graubraun.  Eine Möglichkeit, hier zum reinen ‚Weiß‘ zu gelangen, war die sogenannte Rasenbleiche. Licht, Sauerstoff und die Photosynthese des Grases ermöglichten das Ausbleichen der feuchten Textilien. In gleicher Weise wurde häufig die Weißwäsche gebleicht, da der Einsatz chemischer Bleichmittel noch nicht erfolgte…  

Zurück